Forum Aufatmen

Home
Nach oben


Das „Kompetenzforum AUFATMEN für Scheidung und Wiederverheiratung in der Kirche“ von Frau Prof. Irene Heise hat sich allmählich aus einer langjährigen, ständig gewachsenen Arbeit für die Anliegen der KatholikInnen nach Ehescheidung und/oder Wiederverheiratung (seit 1989) entwickelt und besteht unter dieser Bezeichnung seit 2003. Im Jahr 2007 wurde das Forum mit dem „Geistlichen Forum Katharina vom Siena“ verknüpft, dem späteren "Spirituell-theologischen Zentrum Katharina von Siena".

Arbeitsschwerpunkte bedeuten dabei konkret:

  • spirituelle Hilfen für die Menschen zu erarbeiten und anzubieten;
  • Menschen nach Erfahrungen des Scheiterns eine Stimme zu verleihen, indem ihnen die Möglichkeit eröffnet wird, ihre Erfahrungen mit der Kirche einzubringen und aufzuarbeiten;
  • Betroffenen die Wahrnehmung eines tieferen Sinnes ihrer leidvollen Erfahrungen zu ermöglichen, indem ihnen zugleich die Barmherzigkeit Gottes erfahrbar gemacht wird,
  • und ihnen empathisch zu einer neuen Beheimatung in der Kirche zu verhelfen;
  • SeelsorgerInnen und PfarrmitarbeiterInnen für die pastorale Praxis kompetente Informationen aus der mystisch-theologischen Kompetenz der hl.Katharina von Siena, sowie aus Pastoraltheologie, Psychologie, Philosophie und Medizin über bisher vernachlässigte Problemstellungen anzubieten.

 

Als Ziele sind zu nennen:

  • KatholikInnen, ganz besonders Menschen nach Scheitern, Verlassenwerden, Scheidung und Wiederverheiratung sowie Fernstehenden, einen Ort des Aufatmens zu bieten, einen Rahmen zur Erfahrung von Heimat in der Kirche,
  • zum Aufatmen und Wohlfühlen als vollwertige Glieder der Kirche, ohne sich rechtfertigen zu müssen vor anderen,
  • um zu einem inneren Frieden mit sich selbst, Gott und der Kirche zu finden;
  • zugleich Betroffenen eine Gemeinschaft von Schicksals- und WeggefährtInnen zu bieten;
  • zur Mobilisierung ihrer eigenen Kräfte im Sinne des „Empowerments“ (ein zentraler Begriff in der sogenannten „Bedürfnis-orientierten Seelsorge“ nach Mark Reuter) und
  • Aufarbeitung der eigenen, individuellen Lebensgeschichte im Blick auf die Ressourcen im eigenen Leben, der „Ressourcenaktiverung“ (bedeutet, ebenfalls nach Reuter, die Mobilisierung unserer inneren Kräfte; die Arbeit an der Selbständigkeit der Gemeindemitglieder in ihrer eigenen, religiösen Sache);
All dies unter der geistlichen sowie theologisch inspirierten Führung der hl.Katharina von Siena, Kirchenlehrerin und Europa-Patronin in einer Person.

 


Rede Prof. Irene Heise im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Wien, am 15 05 2007

[ Homepage ]   [ Inhalt ]   [ e-mail: kontakt@irene-heise.com ]   [ Impressum ]

Powered by Internet DienstleistungsGmbH www.vienna.cc